Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe unterwegs

Im Namen des gesamten Teams der KiTa Hufeland-Haus möchte ich mich recht herzlich bei Ihnen für den tollen Pilgertag bedanken. Viele arbeiten bereits seit mehreren Jahren in unserer Einrichtung und haben solch einen schönen Tag noch nicht erlebt. Wir freuen uns schon auf den nächsten gemeinsamen Ausflug.

Ab jetzt gemeinsam auf dem Weg!

Alle Kolleginnen und Kollegen der frischgebackenen Inneren Mission – Kinder- und Jugendhilfe gGmbH auf gemeinsamer Pilgertour.
Fast eine Art Auftaktveranstaltung: Alle Mitarbeitenden aus den drei Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen plus der komplette Vorstand der Inneren Mission und Herr Förner vom Hufeland-Haus pilgerten einen Tag gemeinsam von Friedberg über Dorheim nach Bad Nauheim. Ein schöner Tag, der sicherlich darüber hinaus noch wirken wird. Und natürlich gab’s auf dieser Tour auch Rast und Einkehr …
… ob sich Martin Luther wohl über diese Wegzehrung gefreut hätte: 😉
Die Wurst für Leib & Seele!
Wir haben uns anders entschieden und sind sehr herzlich im „Hof Steinmühle“ von Ehepaar Wolfgang und Sigrid Roth empfangen und mit einem wunderbaren Mittagessen verköstigt worden!
Ein kleiner Einblick in den Hofladen … man beachte die Dekoration an der Wand!

„Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne…!

Unsere 12 Kilometer lange Tagestour soll uns 20 Pilger-Neulinge mit dem klassischen Pilgern vertraut machen – wir sind optimal motiviert!
Flotter Start in Lich bei strahlendem Sonnenschein und gefühlten 35°.
Nach gut einer Stunde ein Picknick im schattenspendenden Wald …
… mit dem leckeren, mitgebrachten Proviant!
Und weiter ging’s nach Kloster Arnsburg – beeindruckende Kulisse der Klosterruine!
Erneute Rast in der „Alten Klostermühle“ unter schattenspendenden Bäumen und Schirmen. Danach geht’s auf zur letzten Etappe unserer Tour über Felder…schwitz!
Geschafft – die Strecke und wir auch!! Aber schön war’s und Freude hat es uns gemacht. Herzlichen Dank an unsere Pilgerbegleiter Simone Boley und Dr. Myers!

Pilgern auf dem Wasser – ahoi!

Fotonachweis: Frankfurter Personenschifffahrt Anton Nauheimer GmbH.
Aufnahme: Stefan Wildhirt

Die M.S. Maria Sibylla Merian ist ein ganz neues Schiff mit bodentiefen Panoramafenstern, die einen wunderbaren Blick auf die „ziehenden Landschaften“ freigaben. Das war auch deshalb komfortabel, da aufgrund des schlechten Wetters auf der Hinfahrt es nur wenig Seefeste auf’s Deck schafften … und es deshalb bislang auch noch kein Originalfoto von „unserem Schiff“ gibt 🙁

Hier stehen wir…und haben Hunger!

Nach der ersten Etappe mit dem Schiff auf der Pilgertour „Ziehende Landschaften“ gingen alle Matrosinnen und Matrosen in Höhe der Gerbermühle von Bord, um sich im „Kastanienhof“ mit einem leckeren Mittagessen zu stärken. Das fiel so üppig aus, dass ein Teil der Mannschaft sich auf dem Landweg zurück zur Nikolaikirche machte. Meuterei! 🙂 🙂 🙂

Langjährige Kollegen kennenlernen

Mitarbeitende aus verschiedenen Einrichtungen der Inneren Mission, die sich im Normalfall nicht über den Weg laufen, tun genau das beim Pilgerangebot der Inneren Mission, diesmal im Herzen der Natur: „Geh‘ aus, mein Herz, und suche Freud!“
Unter diesem Motto trafen sich am 23. Mai 2019 in Lich einige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Inneren Mission Frankfurt sowie Pilger aus dem Raum Gießen zu einer Pilgertour „Auf Luthers Spuren“. 14 Personen starteten um 9 Uhr in der Marienstiftskirche Lich mit einem Impuls vom Pilgerbegleiter Thomas Schnick. Danach konnten wir bei bestem Wetter Richtung Grünberg aufbrechen. Bei vielen Gesprächen unter den Teilnehmern war ein reger Gesprächsbedarf zu vernehmen und eine wohltuende Atmosphäre zu spüren. Abschalten vom Alltag, Handy aus und Pilgern.
Bei einem Zwischenstopp nach 8 km, in Ober-Bessingen wurden wir in der Evangelischen Kirche, auch „Heiligkreuzkapelle“ genannt, (wurde um 1400 gebaut) empfangen. Nach einem weiteren Impuls und einem gemeinsam gesungenen Lied, freuten sich alle Teilnehmer auf die Mittagspause im Gemeindehaus. Frisch gestärkt und mit guten Gedanken ging es auf den letzten Abschnitt Richtung Grünberg. Trotz immer wärmer werdender Temperaturen folgten alle Teilnehmer dem Lutherweg über Wetterfeld bis nach Grünberg. Bei einem Abschluss-Gottesdienst und gemeinsamen Gebeten in der Ev. Stadtkirche Grünberg waren alle Teilnehmer der einhelligen Meinung „Wir werden uns wieder zum Pilgern treffen, denn Natur und Geist finden keinen schöneren Einklang als auf einer Pilgertour“. In diesem Sinne werden wir uns wiedersehen.
„Alles, was nach dem Wort Gottes geschieht, ist wahrer Gottesdienst“
(MARTIN LUTHER)

(Anm. Pilgeradmin: Danke für Foto und Text, Herr Schnick)

Mini-Pilgern mit den Ehrenamtlichen aus dem Haus am Urselbach

Am 3.6.2019 bestiegen wir mit Herr Dr. Jeffrey Myers das Dach der Nikolaikirche, gingen ein kurzes Stück auf dem Lutherweg und besuchten anschließend die neue „Altstadt“ und das Café Mozart. Ein gelungener Ausflug!

Mini-Pilgern in der Neuen Altstadt Frankfurt

Neues und Altes miteinander zu verbinden – das war die Idee bei der (Wieder-)Errichtung der Neuen Altstadt im Zentrum Frankfurts. Was also könnte passender sein, als das neue Stadtquartier gemeinsam zu ‚erpilgern‘? Und so setzte das Team der Sozialen Betreuung des Nellinistifts der Inneren Mission diese Idee im Rahmen eines Mitarbeiterausflugs unter besonderer Unterstützung von Pfarrer Dr. Jeffrey Myers am 07. Mai 2019 in die Tat um. Neben vielen neuen städtebaulichen Eindrücken, die auch eine Turmbesteigung der Alten Nikolaikirche ermöglichte, schuf der Pilgertag aber vor allem viel Raum für gemeinsame Begegnung. Pilgern ist eben überall möglich – auch mitten in der Stadt.

Hoch oben auf der Alten Nikolaikirche

Minipilgern „Frankfurter Straßennamen erzählen Geschichten“

Am Frauensteinplatz im Holzhausenviertel

Herr Dr. Myers zitiert aus einem Zeitungsartikel über die „leise“ Reformation, die Frankfurt seinerzeit erlebte.

Dem Regenwetter zum Trotz gab es interessante Geschichten – ein Plätzchen zum Unterstellen wurde gefunden:

Wieviele Pilgerwege ziehen durch Frankfurt? Das erste Pilgerzeichen wurde im Park entdeckt.